05.05.2016 / Medienmitteilungen / /

Junge CVP Kanton Solothurn fordert vollständige Öffnung der Ehe

Die Junge CVP Kanton Solothurn fordert in einem neuen Positionspapier die Ausdehnung der Ehe auf gleichgeschlechtliche Paare und spricht sich auch für die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare aus.

Die Ehe soll in den Augen der Jungen CVP Kanton Solothurn nicht ausschliesslich heterosexuellen Paaren zugänglich sein. Vorstandsmitglied Boris Lisser äussert sich dazu: „Die Junge CVP Kanton Solothurn fordert die vollständige Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, denn wir sehen es als unsere Pflicht an, die bestehende Diskrimination zu beseitigen und allen sich liebenden Paaren den Bund der Ehe zu ermöglichen.“

Die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare bedeutet folgerichtig auch die Erlaubnis der Stiefkindadoption und allgemein die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Ehepaare. Die Junge CVP will keine parallele Ehe entstehen lassen mit Sonderrechten, sondern allen Eheleute unabhängig ihres jeweiligen Geschlechts sämtliche Rechte einräumen. Klar ist für die Junge CVP Kanton Solothurn gleichzeitig, dass das Wohl des Kindes im Zentrum stehen muss. Gerade für Kinder in Notlagen ist eine Adoption der Weg in ein besseres Leben und die Möglichkeit Zugang zu finden zu einer liebenden Familie. Das Geschlecht der Adoptiveltern spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Die familienpolitische Frage der Öffnung der Ehe wird die Schweiz aufgrund verschiedener politischer Vorstösse in naher Zukunft stark beschäftigen. „Als Familienpartei muss sich die CVP zu dieser wichtigen Frage äussern. Wir haben mit unserer klaren Haltung nun vorgelegt und hoffen, dass durch diese Vorlage die Diskussion auch von den Mutterparteien auf kantonaler und nationaler Ebene aufgenommen wird“, meint Simon Grünig, Co-Präsident der Jungen CVP Kanton Solothurn.

Bei der Parolenfassung zu den kommenden nationalen Abstimmungen gab es keine Überraschungen – die Junge CVP Kanton Solothurn folgt dabei der nationalen Jungen CVP Schweiz in ihren Empfehlungen. Die Junge CVP Kanton Solothurn lehnt alle Initiativen ab. Neben der Pro Service Public Initiative und dem Bedingungslosen Grundeinkommen wehrt sie sich auch gegen die Milchkuh-Initiative, die die Bundeskasse stark schwächen würde. Unterstützt werden sowohl die Asylgesetzrevision wie auch das Fortpflanzungsmedizingesetz.

Positionspapier LGBT

Medienmitteilung